Archiv für Oktober 2009

Veranstaltungstipps für November

Einige „Überlegungen zum Antifaschismus in der sächsischen Linkspartei“ findet ihr hier!

„Antiziganismus in Europa. Zur Aktualität der Feindschaft gegenüber Roma.“

Die Veranstaltungsreihe wird gemeinsam vom a.l.i.a.s., Recherche Ost und Friends organisiert.

Das Phänomen des Antiziganismus ist in westlichen Gesellschaften weit verbreitet und in Form von alltäglichen Ressentiments bis hin zu konkreten Angriffen äußerst wirkungsmächtig. In nahezu allen Staaten Europas werden Menschen als »Zigeuner« diskriminiert und teilweise verfolgt. Im Nationalsozialismus wurden Hunderttausende Roma und andere als ‚Zigeuner‘ Verfolgte aus ganz Europa deportiert und planmäßig vernichtet.

Mehr Informationen hier.

Im Herbst fallen nicht nur die Blätter

Naziaufmarsch am 17.10.2009 in Leipzig zum Desaster machen!

Nach fast 2 Jahren ungehinderten Aktivitäten wird das „Freie Netz“ übermütig. Während sie sich im letzten Jahr mit ihren 7 Aufmärschen nur am Stadtrand von Leipzig tummelten, wollen sie dieses Jahr vom Leipziger Osten zum Hauptbahnhof ziehen. Der Naziaufmarsch soll dieses Jahr durch die Eisenbahnstraße, durch Reudnitz und somit auch am Atari, ein vor 2 Jahren gegründetes linkes Ladenprojekt, vorbei laufen. (mehr…)

Pressemitteilung der Antifaschistischen Gruppe Freiberg

Neonazis planen Aktion in Freiberg !?

Am 07.10. 2009 jährt sich zum 65. mal die Bombardierung
Freibergs. Neonazis werden voraussichtlich auch dieses Jahr den
Termin wieder für eine Kundgebung oder Demonstration nutzen.
Der Dresdner Neonaziaktivist Maik Müller erwähnte am 3.10.09 auf
einer Demonstration in Bitterfeld sein Vorhaben : „Und genau
deshalb stehen wir heute hier in Bitterfeld, am Dienstag schon
in Freiberg und am nächsten Wochenende in Königs Wusterhausen
und die Woche darauf zur Großdemonstration des nationalen
Widerstandes in Leipzig.“
Bereits seit drei Jahren organisieren Dresdner und Freiberger
Neonazis gemeinsam am 07.10. Aktionen in Freiberg. Letztes Jahr
veranstalteten etwa 30 Nazis aus Freiberg und Dresden vor der
Jakobikirche eine geschichtsrevisionistische Mahnwache mit
Fackeln und Transparenten.
Aller Voraussicht nach wird es also auch dieses Jahr am 06. oder
07.10. zu einer solchen Veranstaltung kommen. Unverständlich
bleibt warum das Landratsamt eine mögliche Anmeldung wieder für
sich behält, statt die Öffentlichkeit über Demonstrationen und
Kundgebung von Neonazis zu informieren. Am 01. Mai 2009
marschierten bereits knapp 400 Neonazis aus Sachsen, Thüringen,
Sachsen-Anhalt und Brandenburg durch Freiberg. Als Anmelder und
Organisator trat auch damals Maik Müller aus Dresden auf. Die
Öffentlichkeit wurde damals erst von Antifaschist_innen über die
Demonstration militanter Nazis informiert. Proteste wurden nur
sporadisch zugelassen.
Wenn Nazis in Freiberg Aktionen planen, dann muss dies
veröffentlicht werden um Protest möglich zu machen.

Antifaschistische Gruppe Freiberg, 04.10.09

03. Oktober Hohenstein/E. – Erinnern, nachdenken, handeln.