Brandanschlag auf Asylbewerber_innenheim in Schneeberg

Unbekannte haben in der Nacht zum Montag im Erdgeschoss des Hauses, unter einer Treppe, Feuer gelegt. Der Hausmeister des Heimes hatte das Feuer gerade noch rechtzeitig entdeckt und gelöscht. Sieben Bewohner_innen mußten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung im Krankenhaus behandelt werden. Sie wurden inzwischen wieder entlassen. Über die Hintergründe des Brandanschlags ist noch nichts bekannt. Laut MDR-Sachsen wurde der Staatsschutz eingeschaltet. Nicht der erste Brandanschlag diesen Monat in der westsächsischen Provinz. Bereits Anfang des Monats kam es im Zwickauer Asylbewerber_innenheim zu einem Brand. Ein Bewohner des Zwickauer Heimes hatte damals kurz vor dem Feuer einen Nazis dort gesehen. Auch in Schneeberg ist dies nicht die erste Tat mit mutmaßlichem rechte Hintergrund. So kommt es in Schneeberg immer wieder zu Farbschmiereien mit verfassungswidrigen Inhalten, Propagandaaktionen und Angriffe auf Migrant_innen, Linke und Andersdenkende. 2008 wurde z.B. ein Treffpunkt der alternativen Szene mehrmals von stadtbekannten Nazis angegriffen und beschädigt. Zwei Nazidemonstrationen des „Freien Netzes“ fanden im letztem Jahr ebenfalls in Schneeberg statt.