Archiv für Juni 2010

Free Gaza from Hamas! Gegen die Auslandseinsätze der Linkspartei

Kundgebung am 17. Juni von 17 bis 21 Uhr auf dem Leipziger Augustusplatz

»Israel ist schuld!« krakeelt es aus allen Ecken. Denn Israel, heißt es, agiere »verbrecherisch«, »ermorde« wahllos »Zivilisten« und betreibe »Staatsterrorismus«. Israel, Israel, immer wieder Israel! Die Verteidigung der israelischen Seeblockade am 31. Mai wird aus dem Kontext gerissen und die üblichen anti-israelischen Ressentiments abgespult.

Denn nicht nur in Deutschland stand a priori fest, wer für die Toten im Mittelmeer verantwortlich war. Dass jedes Jahr tausende Menschen auf der Flucht vor Armut, Verfolgung und Krieg vor den Küsten Europas jämmerlich ertrinken, juckt niemanden. Wenn aber selbsternannte »Friedensaktivisten« auf angeblich »humanitärer Mission« sterben, ist der Aufschrei groß und Israel wird als »Piratenstaat« dämonisiert. In dubio contra reum – Im Zweifel gegen den Angeklagten. Und an vorderster Front die FriedensfreundInnen der Linkspartei. (mehr…)

Zu den aktuellen antiisraelischen Ausfällen

Aufgrund der aktuellen antiisraelischen Ausfälle möchten wir ebenfalls wie die Genoss_innen der AFG auf folgende Artikel und Hintergrundinformationen hinweisen:

Aufgebrachte Narrenschiffe

Blog der Botschaft des Staates Israel in Berlin

Stoppt das Massaker in Gaza – Über Linke und ihre Freunde. von association antiallemande berlin.

Die Banalität des Guten von Lizas Welt.

Israels Botschafter besucht die Zentrale der deutschen Israel-Kritik von Thomas Vitzthum und Clemens Wergin

Wer sind die Gaza-Aktivisten?
– ein Videobeitrag des ZDF.

Blog: Israel Defense Force Spokesperson

Harmlose Friedensaktivisten von Mein Blog.

Alles friedlich von Mein Blog.

Märtyrer von Mein Blog.

Showdown auf der Mavi Marmara von Redaktion Bahamas.

Arsenal der Friedensfreunde: Teil 1 und Teil 2

Nazikonzert verhindert!

Laut MDR hat am Samstagabend ein Großaufgebot der Polizei ein Konzert der rechten Szene verhindert. 40 Besucher_innen erhielten einen Platzverweis. Der 21 jährige Veranstalter wurde, da er Widerstand leistete, gewaltsam aus „der Gaststätte am Bahnhofsplatz“ rausgeholt. Mit 2 weiteren Begleitern verbrachte er die Nacht in Polizeigewahrsam.
Die rechte Musikveranstaltung konnte durch den Einsatz der Polizei nicht planmäßig in Annaberg-Buchholz im „Gleis 3″ stattfinden, sondern soll kurzfristig nach Zwickau verlegt worden sein.
Dass die als Geburtstagsfeier getarnte Veranstaltung im „Gleis 3“ floppte, erwarteten die „Lokführer“ Eichhorn und Lippold wohl kaum. In NSBM Kreisen wurde konspirativ für dieses Konzert mit dem Titel „Ein Tanz in die Endzeit“ am 29. Mai geworben. Ob hier die Schließung des „Eventclubs“ zum Monatsende gemeint ist? Das „letzte Konzert“ fand ja laut der MySpace-Seite des „Gleis 3″ bereits am 15. Mai statt. Letzten Samstag standen allerdings die NSBM-Bands „Totenburg“, „Isolfur“ und „Heldgard“ alle aus Thüringen, sowie „Stolthet“ aus Sachsen auf dem Programm. Bis auf „Stolthet“ haben die anderen Bands bereits vorher mit dem „Gleis 3“ Bekanntschaft gemacht.

In der Einladung heißt es: „ACHTUNG: ES HANDELT SICH HIER UM EINE GESCHLOSSENE FEIER UND KEINE ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNG,SOMIT WERDEN DIE PFORTEN DER UNTERWELT VERSCHLOSSEN BLEIBEN,WENN IHR KEINE PERSÖNLICHE EINLADUNG VORLEGEN KÖNNT,DA GIBT ES KEIN WENN UND ABER !!!“

Quelle Infoblog über das „Gleis 3″ in Annaberg-Buchholz

Weitere Informationen zu diesem Konzert und den Bands hier.