Ende Dezember 2010/Anfang Januar 2011 Oelsnitz/E.

Am ehemaligem Aldi-Markt wurden die rechten Parolen „BRD=Volkstod“ und „Volkstod stoppen“ gesichtet. Die gleichen Parolen wurden auch an zwei Gebäuden auf der August-Bebel-Straße gesprayt.

19. Dezember 2010 Lugau

Stadtbekannte Aktivisten der „Nationalen Sozialisten Erzgebirge“ wurden auf dem Weihnachtsmarkt gesichtet. Laut Zeug_innen haben diese ebenfalls Grabkerzen mit der Parole „Die Demokraten bringen uns den Volkstod“ angezündet und aufgestellt.

07. Dezember 2010 Schneeberg

Zur Podiumsveranstaltung u.a. mit der „Chemnitzer Ausländerbehörde“ und dem sächsischem Innenministerium zur Zwangsunterbringung von Sinti und Roma aus Mazedonien, waren auch mehrere NPD-Aktivisten und Sympatisanten anwesend. Diese versuchten die Veranstaltung in der „Goldnen Sonne“ massiv zu stören.

28. November 2010 Oelsnitz/E.

Mehrere Nazis haben Grabkerzen mit Aufklebern, auf denen „Die Demokraten bringen uns den Volkstod“ stand, zum Weihnachtsmarkt aufgestellt. Solche Aktionen sollen laut des „Freien Netz Erzgebirge“ auch auf anderen Weihnachtsmärkten, stattgefunden haben.

28. November 2010 Schneeberg

In der Statistik über „PMK – rechts“ werden für diesen Tag neu gesichtete Farbschmierereien mit verfassungswidrigem Inhalt verzeichnet.

18. November 2010 Aue

Bei der Podiumsdiskussion zu der Studie „Die Mitte in der Krise – rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2010″ der Friedrich-Ebert-Stiftung kam es unter anderem zu Störungen von den anwesenden NPD-Funktionären wie Stefan Hartung und Jan Riemann.

18. November 2010 Schneeberg

Mehrere Plakate der NPD, mit der Aufschrift „Kriminelle Ausländer raus“, wurden an den Hauptverkehrsstraßen gesichtet. Zudem wurde vom Schneeberger NPD-Ortsverein ein Kranz zum sogenannten Volkstrauertag niedergelegt.

18. November 2010 Annaberg-Buchholz

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das verwenden von verfassungswidrigen Schriften verzeichnet.

14. November 2010 Lugau

Am Morgen wurden zahlreiche NS-verherrlichende Plakate des „Resistore-Vertriebs“ gesichtet. Die Plakate, auf denen unter anderem „Im Gedenken an die gefallenen Helden beider Weltkriege“ stand, wurden kurz darauf unkenntlich gemacht.

31. Oktober 2010 Grünhain-Beierfeld

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Verwenden verfassungswidriger Kennzeichen verzeichnet. Es wurde eine entsprechende Parole gerufen.

Ende Oktober 2010 Oelsnitz/E.

Erneut wurden Naziplakate von Unbekannten verklebt. Dabei handeltete es sich ebenfalls um die Gleichen, welche wenige Tage zuvor gesichtet wurden. Wenig später wurden diese entfernt.

28. Oktober 2010 Thum

In der Nacht versuchten Unbekannte die Scheibe eines Döner-Imbisses auf der Georgstraße mit einem Hammer einzuschlagen. Außerdem warfen sie eine Bierflasche, welche mit einer brennbaren Flüssigkeit gefüllt war, gegen die Scheibe. Das so entstandene Feuer erlosch von selbst. Es entstanden nur geringe Verrußungen am Fenster. Der Sachschaden an der Fensterscheibe wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

12. Oktober 2010 Oelsnitz/E.

Am Morgen wurden vor dem Aldi-Markt dutzende Schnipsel des neonazistischen „Freien Netz Süd“ mit Parolen wie „Die Bonzen haben unser Volk verkauft und verraten!“ gesichtet.

09. Oktober 2010 Oelsnitz/E.

Im Umfeld des Marktplatzes wurden vereinzelt Plakate mit der Aufschrift „Die Demokraten bringen uns den Volkstod“ gesichtet. Zudem wurden auch neu verklebte Aufkleber des „Freien Netzes“ im Stadtgebiet entdeckt.

01. Oktober 2010 Oelsnitz/E.

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Verwenden von verfassungswidrigen Farbschmierereien verzeichnet.

28. September 2010 Schneeberg

In der Statistik über „PMK – rechts“ werden für diesen Tag verfassungswidrige Farbschmierereien verzeichnet.

26. September 2010 Oelsnitz/E.

Mehrere Plakate aus dem Umfeld des „Freien Netzes“ wurden von Unbekannten in der Nacht zuvor verklebt. Auf diesen stand unter anderem „Nationaler Sozialismus gegen Kapitalismus“.

13. September 2010 Annaberg-Buchholz

In der Statistik über „PMK – rechts“ werden für diesen Tag verfassungswidrige Farbschmierereien verzeichnet.

10. September 2010 Aue

In der Statistik über „PMK – rechts“ werden für diesen Tag verfassungswidrige Farbschmierereien verzeichnet.

3.-5. September 2010 Oelsnitz/E.

Zum Tag der Sachsen gab es die NPD-Werbung samt Bonbon gratis. Vermeitliche politische GegnerInnen der Nazis wurden mit „verpiss dich“ beschimpft und bedroht. Der Infostand mit Wahlmobil auf der Hedwigschachtstraße war an allen drei Tagen von mehreren Nazis besetzt. Darunter Holger Apfel und andere Fraktionsmitglieder der sächsischen NPD. Die beiden Annaberger Rico Hentschel und Rico George mit ihrem Kreisverbandsvorsitzendem Mario Löffler waren, neben AktivistInnen der „Nationalen Sozialisten Erzgebirge“ aus Oelsnitz/E. und Umgebung ebenfalls anwesend. Sowie weitere Aktivisten von JN und „Freies Netz“ wie Maik Scheffler und Tommy Naumann. Nachdem der Infostand gegen 20 Uhr abgebaut wurde, mischte sich der Nazipöbel unter den feiernden Mob. Am Sonntag liefen dann die Nazis noch ungestört beim Festumzug mit. Zudem wurde uns berichtet, dass einzelne Aktivisten der „Nationalen Sozialisten Erzgebirge“ vor allem in den Abendstunden mehrfach die physische Konfrontation mit vermeintlichen Linken suchten. Solche Zustände sind für nationalbefreite Volksfeste in Sachsen exemplarisch.

28. August 2010 Schneeberg

In der Statistik über „PMK – rechts“ werden für diesen Tag verfassungswidrige Farbschmierereien verzeichnet.

27. August 2010 Aue

Erneut nutzte die NPD wieder ein Fussballspiel des FC Erzgebirge Aue, um vor dem Stadion Flyer und Aufkleber zu verteilen.

23./24. August 2010 Annaberg-Buchholz

Der an den jüdischen Friedhof erinnernde Gedenkstein wurde erneut geschändet. Diesmal übersprühten die TäterInnen ihn mit schwarzer Farbe. Zum Artikel.

20. August 2010 Seifersdorf

Vermutlich Neonazis haben im Dorf, dutzende Plakate mit dem Hitlerstellvertreter Rudolf Heß verklebt. Da das Dorffest zu 625 Jahre Seifersdorf anstand wurden die Plakate ungewöhnlich schnell von Gemeindemitgliedern und vom Dorfverein entfernt.

18. August 2010 Aue

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen mittels Farbschmierereien verzeichnet.

17. August 2010 Annaberg-Buchholz

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag der Paragraph 303 StGB (Sachbeschädigung) mittels Schriften verzeichnet.

14. August 2010 Aue

Das Propagandamobil „Flagschiff“ der NPD wurde um das Auer Fußballstadion herum gesichtet. Mit an Bord war u.a. Holger Apfel. Wohl anlässlich des Spiels des Zweitligisten FC Erzgebirge Aue wollte die Sächsische NPD Präsenz zeigen. Dabei wurde auch NPD-Propaganda verteilt.

10. August 2010 Sehmatal

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen mittels Farbschmierereien verzeichnet.

09. August 2010 Schneeberg

In Schneeberg wurden Plakate der NPD mit der der Aufschrift “Mittelschule in Neustädtel erhalten” gesichtet. Außerdem wurden Zuckertüten unter anderem von Stefan Hartung (JN) an die Erstklässler_innen verteilt. Die Plakatierung wurde bereits vor Tagen von der NPD angekündigt.

05. August 2010 Annaberg-Buchholz

Der Gedenkstein, der an den ehemals bestehenden jüdischen Friedhof erinnern soll, wurde von Unbekannten mit Bauschaum übersprüht. Nach dem der jüdische Friedhof 1940 von Deutschen zerstört und eingeebnet wurde, soll nun auch noch die Erinnerung an die antisemitischen Gräueltaten der Deutschen ausgelöscht werden.

04. August 2010 Zschorlau

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Skandieren verfassungswidriger Parolen verzeichnet.

30. Juli 2010 Aue

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Skandieren verfassungswidriger Parolen verzeichnet.

24. Juli 2010 Erzgebirge

Das Nazikonzert mit „Ohne Worte“, „Sachsenblut“ und „Donars Groll“ , organisiert von den „Bootboys Sachsenring“ wurde von circa 80 BesucherInnen frequentiert.

17. Juli 2010 Erlbach-Kirchberg

Im Dorf fand eine Feier mit circa 40 Neo-Nazis ungestört statt.

10. Juli 2010 Ehrenfriedersdorf

In der Statistik über „PMK – rechts“ wwird für diesen Tag das Skandieren verfassungswidriger Parolen verzeichnet.

11. Juli 2010 Zwönitz

Am Morgen wurde an einem Gebäude, neben der Annaberger Str., die Naziparole „Volkstod stoppen“ gesichtet.

10. Juli 2010 Johanngeorgenstadt

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen mittels eines Gegenstandes verzeichnet.

Anfang Juli 2010 Oelsnitz/E.

Es wurden dutzende Naziaufkleber darunter welches des „Freien Netzes“ von Unbekannten im Stadtgebiet angebracht.

04. Juli 2010 Schneeberg

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen mittels Farbschmierereien verzeichnet.

03. Juli 2010 Schneeberg

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Skandieren verfassungswidriger Parolen verzeichnet.

22. Juni 2010 Niederwürschnitz

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen mittels Farbschmierereien verzeichnet.

20. Juni 2010 Lugau

Am Morgen wurden zahlreiche Aufkleber der JN gesichtet. Zu dem wurden vereinzelt selbst gebastelte Aufkleber der „Nationalen Sozialisten Erzgebirge“ wohl von den gleichen Täter_innen angebracht.

13. Juni 2010 Schwarzenberg

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen mittels eines Gegenstandes verzeichnet.

12. Juni 2010 Crottendorf

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen mittels Farbschmierereien verzeichnet.

11. Juni 2010 Annaberg-Buchholz

Gegen 13 Uhr wurde auf der Wolkensteiner Straße, vorm ehemaligen Sozialamt, ein Infostand der NPD gesichtet. Ein weiterer wurde an der Kreuzung Bärensteiner Straße/Buchholzer Straße gesehen. Schon vor einigen Tagen wurde Mario Löffler mit zwei NPD-Fahnen an seinem dunkelroten „Hundefänger“ unter anderem in Niederdorf beobachtet.

08. Juni 2010 Aue

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Skandieren volksverhetztender Parolen verzeichnet.

04. Juni Annaberg-Buchholz

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Skandieren verfassungswidriger Parolen verzeichnet.

04. Juni 2010 Schwarzenberg

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen mittels
Farbschmierereien verzeichnet.

01. Juni 2010 Sehmatal

An der Eisenbahnbrücke auf der Schlettauer Straße wurde ein gesprühtes Hakenkreuz in rot gesichtet.

31. Mai 2010 Annaberg-Buchholz

Ein Mob von circa 200 Christdemokrat_innen und selbst ernannten Lebenschützer_innen demonstrierte zum Thema „Leben schützen wider dem Zeitgeist! Ungeborene Kinder sind Menschen“. Auch die Nazis ließen nicht lange auf sich warten. Etwa 20 von ihnen störten die Veranstaltung kurz nach 18.00 Uhr in der Stadt mit Plakaten. Erst nach dem Ausspruch von Platzverweisen durch die Polizei an die störenden Nazis, konnte die Demo wie angemeldet durchgeführt werden. 16 Nazis mussten ihre Personalien abgeben. Die Plakate wurden sichergestellt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Verdachts der Volksverhetzung aufgenommen.

29. Mai 2010 Annaberg-Buchholz

Ein erneutes Konzert mit NSBM-Bands im „Gleis 3“ wurde am Samstagabend durch die Polizei verhindert. Der Artikel dazu hier.

23. Mai 2010 Aue

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag die Verwendung von verfassungswidrigen Parolen verzeichnet.

21. Mai 2010 Schneeberg

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag die Verwendung von verfassungswidrigen Parolen verzeichnet.

13. Mai 2010 Niederwürschnitz

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Skandieren verfassungswidriger Parolen verzeichnet.

13. Mai 2010 Schneeberg

An einer Massenschlägerei waren laut Zeug_Innen Stadtbekannte Neonazis beteiligt. Zum Artikel der Freien Presse.

13. Mai 2010 Schneeberg

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag die Verwendung von verfassungswidrigen Parolen verzeichnet.

09. Mai 2010 Annaberg-Buchholz

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag eine Sachbeschädigung durch Farbschmierereien verzeichnet. Bereits im Jahr zuvor wurden Ehrenmäler der Befreier_innen vom NS geschändet.

09. Mai 2010 Aue

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen mittels Tätowierung verzeichnet.

08. Mai 2010 Annaberg-B.

Am Morgen wurden am Kaufland Naziplakate gesichtet die den Tag der Befreiung vom deutschen NS revidieren. Am Abend sind dann mehrere Fahrzeuge mit mutmaßlichen Neonazis von der Polizei kontrolliert worden, da im „Gleis 3″ ein Nazikonzert stattfinden sollte, was von der Polizei verhindert wurde. Spielen sollten „Inkubation“, „12 Golden Years“, „Sturmkrieger“ und andere Bands.

08. Mai 2010 Oelsnitz/E.

In der Nacht wurden unzählige rechte Flyer, die sich gegen den 8. Mai als Tag der Befreiung richten, verteilt. Zudem wurden drei Transparente mit Parolen wie „8. Mai Besatzung statt Befreiung“ oder „Der Krieg war zu Ende das Morden nicht“ am Viadukt aufgehangen. Die beschmierten Bettlaken wurden kurz darauf am Sonntagmorgen von Unbekannten entfernt.

07. Mai 2010 Niederwürschnitz

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Verwenden
von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen mittels
Farbschmierereien verzeichnet.

05. Mai 2010 Schneeberg

In Schneeberg wurde ein eigener Ortsverband der NPD gegründet. Einstimmig zum Ortsverbandsvorsitzenden wurde ein „lokalen Handwerker“ gewählt. Zum Stellvertreter wurde Rico Illert, der bereits für die NPD im Schneeberger Stadtrat sitzt, gewählt. Die Mitglieder des OV`s sind den lokalen Kameradschaftsstrukturen in Schneeberg zuzurechnen. Der Ortsverein kündigte sofort „Infostände, Verteilaktionen und Freizeitaktivitäten für Jung und Alt“ an.

Anfang Mai Breitenbrunn OT Rittersgrün

Am Ortseingang wurden Sprühereien wie „Frei Sozial National“ und „FSN“ in mehreren Ausführungen gesichtet. Dazu wurden wohl von den gleichen Täter_innen dutzende Aufkleber der NPD und JN verklebt.

01. Mai 2010 Lugau

Neu angebrachte Naziaufkleber, darunter welche, die sich inhaltlich gegen den 8. Mai als Tag der Befreiung wenden, wurden zahlreich in der Stadt gesichtet.

30. April 2010 Aue

Unmittelbar vor dem Fussballspiel zwischen 1. FC Erzgebirge Aue und Eintracht Braunschweig haben mehrere Nazis den NPD-Spielplan verteilt. Darunter war neben dem NPD Kreisverbandsvorsitzenden Mario Löffler auch der lokale JN Stützpunktleiter Stefan Hartung.

24./25. April 2010 Erzgebirge

Das „Bildungswerk für Heimat und nationale Identität e.V.“ führte ein Jugendseminar durch. An diesem sollen 15 Nazis teilgenommen haben.

18. April 2010 Beierfeld

Nach dem Fußballspiel Erzgebirge Aue II gegen Sachsen Leipzig kam es aus einer Gruppe von circa 50 Personen zu einem Angriff auf einen Dönerimbiss. Neben heruntergerissenen Fahnen des Geschäfts wurde rassistisch gegen das Personal gepöbelt. Daraufhin eskortierte die Polizei mit mehreren Einsatzfahrzeugen die „Fans“ zum Schwarzenberger Hauptbahnhof.

16. April 2010 Breitenbrunn und OT Erlabrunn

Es wurden Aufkleber der NPD, Jungen Nationalen und der Anti-Antifa gesichtet. Kurz darauf wurden diese von Unbekannten entfernt.

15. April 2010 Oelsnitz/E.

In den Vormittagsstunden wurden erneut Aufkleber des Nazi-Versandes „Resistore“, sowie des neonazistischen „Freien Netz“ u.a. an Laternen angebracht. Zeug_innen beobachteten eine junge Frau mit schwarzen kurzen Haaren beim verkleben.

13. April 2010 Erla

Im Ort wurden verschiedene Naziparolen gesichtet. Darunter auch „Nationaler Sozialismus jetz“ (Fehler im Original).

10. April 1010 Schneeberg/Neustädtel

Bei einem Benefizkonzert mit alternativen Bands wurde ein Jugendlicher verbal angegriffen und durch den Nazi im Gesicht schwer verletzt.
Zum Artikel

07. April 2010 Sehmatal/Sehma

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag die Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verzeichnet.

05. April 2010 Oelsnitz/E.

Am Montagmorgen wurden zwei Schablonensprühereien (Zukunft statt BRD) an der „Roten Schule“ sowie am Viadukt nebenan gesichtet. Des weiteren sprühten die Täter_innen ebenfalls mit schwarzer Farbe „NS jetzt“ an das Viadukt.

31. März 2010 Auerbach

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag die Verwendung von volksverhetzenden Parolen via Telefon/SMS verzeichnet.

29. März 2010 Thalheim

In der Mittagspause wurden zwei Lehrlinge aus dem BBZ von drei Nazis beschimpft. Einer der beiden Betroffenen wurde gepackt und gestoßen. Einer der drei Nazis, der sich ebenfalls im BBZ in der Ausbildung befindet, fiel dort bereits in der Vergangenheit durch seine neonazistischen Taten auf.

24. März 2010 Aue

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag die Verwendung von verfassungswidrigen Parolen verzeichnet.

Mitte März 2010 Jahnsdorf

In Jahnsdorf wurden dutztende Aufkleber u.a. an Laternen mit rechten Inhalten wie „Good Night Left Side“ gesichtet.

20. März 2010 Erzgebirgskreis

Mehrere Neonazis haben sich zu einem gemeinsamen Fussballturnier getroffen. Darunter welche aus Annaberg-B. und Chemnitz.

20. März 2010 Schwarzenberg

In der Nacht, in der es auch zu dem Angriff auf Fahrzeuge von Besucher_innen der Unanbeatbar kam, wurden in der Innenstadt zahlreiche Naziaufkleber verklebt. Darunter mehrere des „Resistore“ Versandes sowie der NPD.

19./20. März 2010 Schwarzenberg

In der Nacht vom Freitag auf Samstag fand ein erneuter Übergriff auf das alternative Wohn- und Kulturprojekt „Unanbeatbar“ in Schwarzenberg statt. Zwei zu den Gästen bzw. Bewohner_innen gehörende Fahrzeuge wurden stark beschädigt. Die PKWs wurden entglast sowie die Seitenspiegel zerstört. Ein blauer Opel Corsa, der vermutlich zu den Täter_innen gehört, wurde von Augenzeug_innen dort gesichtet. Dies ist bereits der zweite Angriff in diesem Jahr.

06. März 2010 Auerbach/E.

Nach einer Vortragsveranstaltung des NPD KV Erzgebirge, spielte der rechte Liedermacher „Flex“ vor circa 25 der zuvor 80 anwesenden Personen.

13. März 2010 Annaberg-Buchholz

An einem Rechtsrock-Konzert mit „Sachsenblut“, „Aryan Hope“, „White Resistance“, „Inkubation“ und „Last Pride“ nahmen circa 150 BesucherInnen teil.

26. Februar 2010 Schwarzenberg

Das alternative Wohn- und Kulturprojekt „Unanbeatbar“ sowie deren Besucher_innen wurden in der Nacht von mehreren Nazis angegriffen.
Neben „Sieg Heil“-Rufen wurden von den Nazis Feuerwerkskörper gezündet und ein Seitenspiegel eines Autos zerstört. Zum Artikel

22. Februar 2010 Oelsnitz/E.

Im Umfeld des Berufschulzentrums wurden Aufkleber gesichtet, die für einen Nazi-Trauermarsch in Chemnitz mobilisieren. Zudem wurden Aufkleber der NPD und JN von Unbekannten in Neuoelsnitz verklebt.

20. Februar 2010 Aue

Die angekündigte Nazi-Spontandemo fand nicht statt. Es wurden aber vereinzelt Plakate des „Freien Netzes“ gesichtet. Auf diesen war unter anderem von „mehr als 250.000″ Toten des „Bombenholocaust von Dresden“ zu lesen.(sic!)

19. Februar 2010 Bad Schlema

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen (Farbschmiererei) verzeichnet.

Mitte Februar 2010 Erla

Die gesprühte Parole „Frei sozial und national“ wurde an einem Gebäude gesichtet.

13. Februar 2010 Annaberg-B.

„T.H.O.R.“ und „Assfist“ spielten am Abend im „Gleis 3″. Zuvor wurde um „zahlreiches Erscheinen“ der „Stammgäste“ in Dresden zum Trauermarsch gebeten.

09. Februar 2010 Aue

Erneut wurde in der Statistik über „PMK – rechts“ für diesen Tag, gleich 4 mal, das Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen durch Farbschmierereien verzeichnet.

07. Februar 2010 Annaberg-Buchholz

Der NPD-Kreisverband und seine Mitglieder trafen sich, zur Neuwahl des Kreisvorstandes. Mario Löffler der alte und neue Vorstand wurde einstimmig bestätigt.

02. Februar 2010 Aue

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen durch Farbschmierereien verzeichnet.

27. Januar 2010 Thalheim

Im Beruflichen Bildungszentrum Thalheim (BBZ) wurde ein alternativer Jugendlicher nach Tage langem Mobbing durch rechte Mitschüler körperlich, angegriffen. Dabei wurde eine Rippe geprellt. Dort kommt es immer wieder u. a. zu rassistischen Beschimpfungen und Pöbeleien wie „Nigger“ oder „Zeckensack“ gegenüber Menschen, die nicht in das Weltbild der Nazis dort passen. Weder die Ausbilder_innen noch die Sozialarbeiter_innen sehen darin einen Handlungsbedarf gegen Rechts zu agieren. O-Ton eines Ausbilders „Rechtsradikale das kann nicht sein“. Wo dann aber die Jugendlichen mit Thor Steinar Klamotten oder „Stahlgewitter“ (Naziband) Pullover herkommen weiß wohl keine/r. Uns berichtete zudem einer der Jugendlichen, der ebenfalls den Angriffen ausgesetzt ist, dass erst vorige Wochen einer dieser Rechten mit einem einrasierten Hakenkreuz auf dem Hinterkopf zur Arbeit erschien.

23. Januar 2010 Lößnitz

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verzeichnet. Entsprechende Farbschmierereien wurden gesichtet.

15. Januar 2010 Annaberg-B.

Die russische NSBM-Band „Temnozor“ konnte ungestört im „Gleis 3″ auftreten.

11. Januar 2010 Schneeberg

In der Statistik über „PMK – rechts“ wird eine Bedrohung über Telefon/SMS verzeichnet.

09. Januar 2010 Annaberg-B.

Das Konzert im „Gleis 3″ mit „Magog“ und „Leichenzug“ konnte ungestört stattfinden. „Heldgard“ hingegen soll nicht aufgetreten sein. In der Statistik über „PMK – rechts“ wird für diesen Tag das Verwenden von verfassungswidrigen Parolen verzeichnet.

09. Januar 2010 Erzgebirge

Bei einem Rechtsrockkonzert spielte neben „Blitzkrieg“, „Heiliger Krieg“, „Radikahl“ und „Last Pride“ auch die NSBM-Band „Absurd“.

08. Januar 2010 Schneeberg

Grundlos schlug ein 63-Jähriger am Freitagmorgen auf ein Mädchen aus einer Migrant_innenfamilie ein. Auf der Fahrt nach Aue sprang der alkoholisierte Mann (2 Promille) einfach auf und schlug auf das vor ihm sitzende Mädchen ein . Fahrgäste stoppten den Mann. Der Busfahrer informierte die Polizei, die ihn dann in Aue „in Empfang“ nahm. Gegen ihn wird jetzt wegen Körperverletzung ermittelt. Ein rassistischer Hintergrund sei nicht auszuschließen.